Dieses Jahr brauchte ich mal eine kleine Auszeit, ein paar Stunden nur für mich, eine Pause vom täglichen Hamsterrad aus Haushalt, Beruf, Kind und der Vereinbarkeit des ganzen mit Corona.
Ich habe mich daher für ein Wolfshundeshooting entschieden um wieder Kraft zu schöpfen, denn diese Tiere stehen für mich als Symbol für Stärke und Kraft.
Schon Tage vor dem Shooting war ich unglaublich aufgeregt, nervös und voller Vorfreude.
Das Treffen mit der Wolfshündin, namens Fee, war unbeschreiblich. Auge in Auge mit einem Wolfshund – wie im Märchen.
Ich fühlte mich ein bisschen wie Rotkäppchen, die mit dem Wolf im Wald spazieren geht. Ganz nebenbei entstanden dabei die Wahnsinnsbilder.

Der Tag mit Nicole und Fee war einfach nur toll.

Wenn ich heute meine Bilder betrachte, fühle ich mich immer noch wie eine Superheldin, die einfach alles schaffen kann. Und ich bin stolz auf mich, dass ich diesen Schritt gewagt habe und mir diese kleine Auszeit genommen hab.
Und dankbar für Nicole, die dieses Abenteuer in ihren Bildern eingefangen hat